Überlassen Sie auch beim Thema Arbeitsschutz nichts dem Zufall! Erkennen Sie die Gefährdungen der betrieblichen Arbeitsprozesse und versetzen Sie sich somit in die Lage, adäquat reagieren zu können. Arbeitsunfälle beeinträchtigen den produktiven Ablauf erheblich und binden Arbeitsmittel und Arbeitskraft. Langfristig erreichen Sie Ihre finanziellen Ziele nur, indem Sie auch die Belange des Arbeitsschutzes berücksichtigen.

Sicherheit kostet, das ist keine Frage. Die wirtschaftlichen Belastungen durch Arbeitsunfälle sind aber ungleich höher und liegen im Schnitt bei 2.300€ pro verunfallten Mitarbeiter! Führende deutsche Industriebetriebe haben berechnet, dass ein im Arbeitsschutz investierter Euro sich dreifach auszahlt und Betriebsabläufe hierdurch deutlich effektiver gestaltet werden können.

Nach einem Bericht der Europäischen Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (EU-OSHA) verursachen Arbeitsunfälle und Erkrankungen in der EU jedes Jahr Kosten von ungefähr 476 Milliarden Euro – das entspricht ca. 3,3 % des Bruttoinlandsprodukts (BIP). Allein die Kosten für arbeitsbedingte Krebserkrankungen belaufen sich auf 119,5 Milliarden Euro/Jahr.

Aber auch die Zahlen der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) zeigen eindringlich den Handlungsbedarf auf.

Im Jahr 2018 gab es nach vorläufigen Erhebungen:

  • 876.952 meldepflichtige Arbeitsunfälle.
  • 187.599 Menschen verunglückten auf dem Weg zur Arbeit oder auf dem Heimweg. Insgesamt starben 282 Beschäftigte bei einem Wegeunfall.
  • 13.571 verunfallte Mitarbeiter beziehen seit 2018 eine neue Unfallrente.
  • 430 Arbeitsunfälle endeten im Jahr 2018 tödlich – das sind 21 mehr als im Jahr zuvor.
  • durchschnittlich fiel jeder Arbeitnehmer 13,7 Tage im Jahr durch Arbeitsunfälle aus. 

Gehen deshalb auch Sie kein Risiko ein, nehmen Sie die vergleichsweise geringen Kosten für eine umfangreiche Prävention in Form von Gefahranalysen und Beratung auf sich, damit sich Ihre Sicherheit auf höchstem Niveau befindet!